Partner

Das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch verfügt neben seinen  Betreibern, über ein stabiles Netzwerk aus Partnern und Förderern.  Wir danken allen Nachgenannten für die vielfachen Formen der Unterstützung, des Austauschs, der Forschungskooperationen, der zusätzlichen Finanzmittel und der vielen neuen Impulse und Weiterentwicklungen, die wir durch dieses facettenreiche und effiziente Netzwerk immer wieder gesichert sehen und erhalten.

Betreiber

Staatliche Schlösser und Gärten Hessen

Das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch wird vom Land Hessen durch die Staatliche Schlösserverwaltung Hessen betrieben. Diese hat ihren Sitz in Bad Homburg und feiert 2021 ihr 75jähriges Jubiläum. Die SG Hessen betreut und verwaltet derzeit 48 historische Ensemble und Einzeldenkmale, Museen, Parks und Gärten. Die Liegenschaft der Kernzone II des UNESCO Welterbe Kloster Lorsch in der heutigen Stadtmitte Lorschs gehört – als einziges UNESCO Welterbestätte – dazu.
Die Kernzone I und damit das Gelände der ursprünglichen Klostergründung Kloster Altenmünster, ist in Besitz der Stadt Lorsch. Das Areal liegt etwa 800 Meter östlich der innerstädtischen Klosterdüne und wird von der Kommune betreut und verwaltet.
Zur Website der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen

Partner

Kuratorium UNESCO Welterbe Kloster Lorsch

Seit 1998 unterstützt der Verein das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch. Ihre Aufgabe sehen die Mitglieder vor allem in der Vermittlung des Welterbes, seiner Inhalte und Bedeutung in die Bevölkerung. Insbesondere bei der Museumspädagogik hat das Kuratorium immer wieder entscheidende finanzielle Unterstützung geleistet.Zur Website des Kuratoriums UNESCO Welterbe Kloster Lorsch

Stiftung UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch

Deutsche UNESCO-Kommission (German Commission for UNESCO)

Externe Links

Partnerklöster

Das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch hat ein internationales Klosternetzwerk gegründet. In diesem sind bislang drei Stätten geistlicher Kontemplation; Lehre und Lebenshaltung versammelt: Kloster Geghart/Armenien, Kloster Müstair/Schweiz und der buddhistische Tempel Hainsa/Korea. Alle drei Partnerklöster haben ebenfalls UNESCO –Welterbestatus. Das Klosternetzwerk soll als nächstes um das islamische Gelehrtendorf Bantignel/Guinea erweitert werden.
Ziel des Netzwerkes ist der interreligiöse und kulturelle Austausch und die Zusammenarbeit. Dieses UNESCO Klosternetzwerk ist bislang weltweit einzigartig.

Wissenschaftliche Kooperationspartner

– Antext: Durch zahlreiche wissenschaftliche Kooperationen untermauert die UNESCO Weltkulturerbestätte Kloster Lorsch immer wieder den Anspruch, ein Forschungsmuseum zu sein. Und macht damit aus der Not eine Tugend. Denn angesichts einer fast 90prozentigen Zerstörung der ehemaligen Reichsabtei ist der Weg der Forschung auch der einzige, um mehr zu erfahren und die vielen ungelösten Fragen eventuell beantworten zu könne. Durch diesen ehrgeizigen Anspruch ist die Lorscher Welterbestätte zu einem Zentrum der Mittelalterforschung geworden

Sonstiges

Insbesondere durch die experimentalarchäologischen Projekte des Freilichtlabors Lauresham haben sich für die Welterbestätte viele neue Kontakte und Partnerschaften ergeben.
Da der Erhalt alter Pflanzen und auch (Haus-)Tierrassen für die Arbeit im Freilichtlabor einm Kernthema ist, hat sich das Team ebenfalls bei dem Europäischen Rückzuchtprojekt des Auerochsen beteiligt. Heute gehört Lrosch zu einem der wichtigen deutschen Standorte des Projektes.

 
X