Kräutergarten

Der Kräutergarten zum Lorscher Arzneibuch liegt in etwas versteckter Lage südlich der Zehntscheune. So genießt das terrassierte Gelände intimen Schutz in einer Art Senke zwischen den wärmespeichernden, die kalten Nord- und Ostwinde windabweisenden Natursteinmauern des 80 Meter langen Gebäudes und dem sich südlich der Gartenanlage sanft erhebenden sogenannten Spittelsberg, wo sich zu Zeiten des Klosters das Krankenhaus für die Bevölkerung und die Pilger befand.

Der Kräutergarten wurde 2014 von einem nördlich gelegeneren Platz auf dem Klostergelände hierhin umgezogen. Gartenarchitektonisch sind die gut 200 Arzneipflanzen auf vier Terrassen verteilt, die auf stufenlosen, breiten Wegen miteinander verbunden und damit behindertengerecht begehbar sind. Der Garten geht nach oben zu in eine Magerwiese über, wie sie für die trockenen Sandböden der charakteristischen Dünenlandschaft typisch ist und vermittelt damit einen Eindruck der ursprünglichen Landschaft.

Sämtliche Pflanzen des Kräutergartens sind im Lorscher Arzneibuch zu finden. Der Garten wird seit seinen ersten Anfängen 1982 kundig und liebevoll von einem ehrenamtlichen Team des Heimat- und Kulturvereins betreut.

X