Museumszentrum

Das Museumszentrum liegt nördlich dem Kloster Lorsch benachbart. Es wurde 1995 eröffnet und birgt in seinem Erdgeschoss die klostergeschichtliche Abteilung. Während der Klosterhügel vor allem auf die baugeschichtliche Bedeutung des Klosters verweist und das 2014 neu eröffnete Freilichtlabor Karolingischer Herrenhof Lauresham auf dessen herrschaftsgeschichtliches Gewicht, widmet sich das Museumszentrum der Bildungsgeschichte der einstigen Reichsabtei und damit der dritten Bedeutungssäule, auf denen das Kloster Lorsch bis heute ruht.
Die Bedeutung des Lorscher Scriptoriums, gerade für die Bildungsreform Karls des Großen etwa, wird dort thematisiert. Und natürlich die bedeutende Lorscher Bibliothek, die in den letzten Jahn vollständig digitalisiert werden konnte. Darüber widmet sich das Museum in Lorsch entstandenen wichtigen Büchern wie etwa dem Lorscher Rotolus, dem Lorscher Arzneibuch, dem Lorscher Codex oder auch dem Lorscher Evangeliar.

Der erste Stock beherbergt einen über 500m2 großen Wechselausstellungsraum. Außerdem ist in dem Gebäude ein Tabak-Museum untergebracht.

X